1 Monat ohne Facebook und Whatsapp


Vor etwas mehr als 6 Wochen entschied ich mein Whatsapp und Facebook Konto zu löschen. Dies tat ich auch auf Ende Januar. Nun ist seither ein Monat vergangen. Erstaunlicherweise fiel es mir sehr leicht.

Dass es ruhiger wurde beschrieb ich im letzten Artikel. Schnell gewöhnte ich mich an das ruhigere Handy. Allerdings wurde das kommunizieren mit meinen Mitmenschen etwas komplizierter. Aus bekannten gründen haben auch andere alternative Messenger installiert. Langsam weiss ich auch auswendig wer mit welchem Messenger kommuniziert. Die Vielfalt der Kommunikationswege macht es allerdings nicht einfacher.

Nun liegt es an mit. Es ist nicht die Lösung auf mehrere Messenger auszuweichen. Ich werde mich auf einen festlegen müssen, alternativ dazu dient SMS. Mein persönlicher Favorit wäre Threema. Ein Schweizer Messenger welcher den maximalen Datenschutz garantiert.

Fotos posten

Wer mich kennt weiss dass ich sehr gerne fotografiere. So zücke ich auch unterwegs sehr oft mein Handy wenn ich unterwegs bin. Erstelle ich ein stimmungsvolles Foto welches ich gerne mit der Welt teilen möchte, landet es auf Instagram. Entsteht ein Foto aus der Freizeit welches ich nur im Bekanntenkreis zeigen mochte, landete es früher meistens im Whatsapp status. Oft ertappte ich mich dabei ein solches Foto it dem Handy zu knipsen und es dabei nirgens mehr posten zu können.

Erst jetzt wurde mir bewusst wie stark die sozialen Medien das eigene Verhalten im Alltag beeinflussen!

Warum habe ich eigentlich diese Fotos aufgenommen?

Wahrscheinlich nur um damit anzugeben. Das ist das typische Phänomen der sozialen Medien. Man möchte sich immer von der Sonnenseite präsentieren. Man wird auch indirekt von den ganzen posts der Freunde beeinflusst und etwas unter Druck gesetzt. Erst jetzt wurde mir bewusst wie stark die sozialen Medien das eigene Verhalten im Alltag beeinflussen!

Es regt mich stark zum nachdenken an. Manchmal denke ich auch gerne an die zeit ohne Handy zurück.