zeit zum ausmisten

vor ein paar monaten habe ich mich entschieden eine vollformat-spiegelreflexkamera zu kaufen. die grundidee war in schwachen lichtsituationen mehr rausholen zu können und dann noch bessere fotos zu machen. meine aps-c kamera wollte ich immer noch behalten und diese für reisen und wanderungen einsetzen. auch der crop-faktor kommt einem bei aps-c kameras entgegen. denn somit kann man bei langen objektiven noch einen engeren ausschnitt fotografiren.

soweit so gut, das war mein plan.

seit ich die neue kamera besitze habe ich die aps-c kamera nie mehr angefasst. der grund war ganz einfach: wenn ich eine portable kamera mitnehme, dann greife ich sowieso zu einer kompakt- oder systemkamera. sobald ich jedoch eine dslr einpacke, dann nur um das beste aus den fotos rauszuholen. da die vollformat kamera den neueren und besseren sensor besitzt ist der fall klar! die alte dslr kam höchsten noch als ersatzbody in meiner fototasche mit.

was nun?

in den letzten jahren haben sich 2 kompaktkameras, 1 systemkamera, 2 dslr kameras und 8 objektive angesammelt. irgenwie ist das für einen menschen ein bisschen zu viel :) aus diesem grund habe ich mich entschieden mein gesamtes aps-c equipment zu verkaufen. somit werde ich eine dslr und 4 objektive los. somit kann ich mich voll auf die nutzung der systemkamera und der vollformat dslr konzentriern.

da ich jede woche viele verschiedene foto-blogs lese scheint es als würde der eine oder andere fotograf ein lagerhaus voller kameras und objektive besitzen. man kommt kaum noch nach in welchem tempo manche leute immer die neusten kameras kaufen und dann so schnell wie möglich einen testbericht abzugeben. würde mich interessieren wieviele leute heutzutage an diesem haben-wollen-syndrom leiden ;)

Teilen: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+